Mrz 132011
 

Imre Kertesz, Liquidationkann es keine Gedichte mehr geben, apodiktierte Herr Adorno.

Aber kann man nach Ausschwitz leben, wenn man in der Hölle war? Ist ein Leben möglich trotz der Beschädigung?

Imre Kertész schreibt in diesem Buch mehrere Leben durcheinander, (anders kann ich es nicht beschreiben).

Ein Mann bringt sich um, fordert daß sein Buch zerstört werde, hinterläßt ein Theaterstück, sein Freund will dieses Theaterstück auf die Bühne bringen, sucht das Buch, sein Leben verbindet sich mit dem Leben der Frau des Toten, die Gegenwart verbindet sich mit der Vergangenheit, und mittendrin ist diese Fehlstelle, der gesuchte Roman.

Vielleicht hat Kertész diesen fehlenden Roman doch auch geschrieben?

Imre Kertesz
Liquidation
Roman
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2003
ISBN-10 3518414933
ISBN-13 9783518414934
Dez 052009
 
Andrzej Stasiuk

Andrzej Stasiuk

Andrzej Stasiuk hat es auf die Insel geschafft, er ist in die Insel Bücherei aufgenommen worden. Das ist eine Ehre für ihn und ein Glück für uns Leser.

5 Geschichten sind in diesem Bändchen versammelt, die verstreut veröffentlicht waren. Fünf Geschichten, in denen eigentlich nichts geschieht und in denen doch das ganze Leben steckt.

Mehr als empfehlen kann ich dieses Buch nicht und als Geschenk ist es immer ein guter Tip.

Andrzej Stasiuk: Winter: Fünf Geschichten
broschiert: 63 Seiten
Verlag: Insel Verlag; Auflage: 1 (16. September 2009)
ISBN-10: 345819322
ISBN-13: 978-3458193227
Jul 302003
 

Kafka - Zeitschrift für Mitteleuropa

Kafka ist eine Zeitschrift, die vierteljährlich vom Goethe-Institut in 4 Sprachen herausgegeben wird: in Deutsch, Polnisch, Ungarisch und Tschechisch/Slowakisch.

Eine Zeitschrift für den kulturpolitischen Dialog mit und zwischen den mitteleuropäischen Ländern. Vor dem Hintergrund der Osterweiterung der Europäischen Union beschäftigen sich Autoren aus ganz Mitteleuropa mit der geistig-kulturellen Dimension der europäischen Integration und dem spezifischen Beitrag der Region bei der Gestaltung eines neuen Europas.

Die Zeitschrift erscheint jedesmal zu einem speziellen Thema: Markt, Wasser, Religion… und bietet eine illustre Schar der Autoren auf. So unter anderem Andrej Stasiuk, Renée Zucker, Juri Andruchowytsch und viele andere.

Die Zeitschrift ist wichtig. Die Zeitschrift ist gut gemacht.

Man kann die Zeitschrift sogar umsonst bekommen, man sollte sie aber bezahlen. Der Gegenwert ist ein Mehrwert.

die Webseite der Zeitschrift mit Inhaltsverzeichnissen und Textauszügen

das Bestellformular

PS: Diese grossartige Zeitschrift wird nicht weitergeführt. Hat nur 2 Jahre überlebt.

Dez 122001
 

Wie ich Schriftsteller wurde. Versuch einer intellektuellen Autobiographie. von Andrzej Stasiuk.

Andrzej Stasiuk

Andrej Staiziuk


Andrzej Stasiuk

Andrzej Stasiuk

Spätestens seit Die Welt hinter Dukla achte ich auf jeden Buchstaben, den Andrzej Stasiuk uns zu lesen gibt, wenn ich es so sagen kann. Ich bin dankbar, daß er schreibt. Es ist gut, was er schreibt. Dieser Bericht ist atemlos.

Die Süddeutsche Zeitung brachte eine Rezension dieses Buches, und besser noch, sie veröffentlichte einen Bericht Stasiuks von einer Reise in das Herz Europas, in die Ukraine.

An anderer Stelle habe ich schon geschrieben, daß ich es bedaure, kein Polnisch zu können, denn Stasiuk leitet auch einen Verlag mit einem hochinteressanten Programm: den Czarne Verlag.. Und leider kann ich diese Bücher nicht lesen.

Andrzej Stasiuk: Wie ich Schriftsteller wurde: Versuch einer intellektuellen Autobiographie
Taschenbuch: 139 Seiten
Verlag: Suhrkamp; Auflage: 3., Aufl. (26. November 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3518122363
ISBN-13: 978-3518122365

Link: Andrzej Stasiuk beim Perlentaucher