Dez 262010
 

wir Deutsche haben das große Glück, die großen Werke der russischen Literatur von großen Übersetzern lesen zu dürfen: was Rosemarie Tietze für Tolstoi, Peter Urban für Tschechow geleistet hat, das hat Svetlana Geier für Dostojewski gestemmt.

Anders kann ich diese gewaltige Anstrengung nicht bezeichnen. Aber es ist nur ein Wort. Svetlana Geier hat mit der russischen und der deutschen Sprache, der Literatur und in der Literatur gelebt.
Svetlana Geier

Ihr Leben ist ein Spiegel des 20. Jahrhunderts und ihr Leben war von Sprache bestimmt. Sprache war ihre Aussteuer, Sprache ermöglichte ihr das Studium und das Leben in Deutschland, mit ihrer Sprache schenkte sie uns die Werke der großen russischen Schriftsteller Tolstoi, Bulgakov und Dostojewskij.

Wenn ich in Freiburg war und in Günterstal vorbeikam, freute ich mich immer, daß sie dort lebte, hätte ihr gerne Blumen gebracht, wollte aber nicht aufdringlich sein.

Im Oktober dieses Jahres musste ich ins Krankenhaus, nahm einen kleinen Video-Abspieler mit und den Film „Die Frau mit den fünf Elefanten“. Ich bin fasziniert von ihrem Wesen, ihrem Umgang mit Sprache, ihrer Arbeitsweise, und habe höchsten Respekt vor ihr.

Svetlana Geier und ihr Gegen-Leser

Dann starb sie am 7.  November im hohen Alter von 87 Jahren. Ihre Sprache wird uns Lesern und den noch nicht von ihr übersetzten Büchern fehlen.

Informationen zu Svetlana Geier in der Wikipedia.

Informationen zu dem Film „Die Frau mit den 5 Elefanten“ finden Sie auf http://www.5elefanten.ch/ und auf http://www.kino.de/kinofilm/die-frau-mit-den-fuenf-elefanten

Die Frau mit den 5 Elefanten

Schauen Sie sich den Trailer an.