Sep 082003
 

Lange haben wir geglaubt, dass Grenzen bedeutungslos und Nationalismen und ethnische Konflikte verschwinden werden. Wir haben die Angst der Menschen unterschätzt, den Platz zu verlieren, der sie definiert, sie von anderen unterschieden sein läßt.

So schreibt Krzysztof Czyzewski in seinem Artikel Agora und das Europa der Mitte in der neuen Kafka-Ausgabe.

Die Zeitschrift ist wieder ein absoluter Gewinn. Macht nachdenklich. Gibt Orientierungshilfe. Und liest sich wunderbar.

Für mich sind die abgedruckten Gedichte von Eugenijus Alisanka eine Wohltat und Seelennahrung.

Informationen zu Kafka
Dieser Link führt ins Leere, da die Zeitschrift Kafka eingestellt wurde