Jan 282009
 

Als Gymnasiastin hatte ich eine Vorliebe für amerikanische Literatur, Bernard Malamud, John Updike und Henry Miller begleiteten mich durch viele Schul- und auch noch Studienjahre.

John Updike †

John Updike †

Ich erinnere mich, daß ich als Leseproviant für eine große Semesterferien-Reise (Griechenland und Türkei) Thomas Mann, für eine Spanien-Marokko-Reise Heinrich Mann und eben für eine Griechenland-Türkei-Persien-Reise John Updike eingepackt hatte.

Die Hasenherz / Rabbit-Bände, Ehepaare, Das Fest am Abend, Das Gottesprogramm, Das Fest am Abend, sie alle stehen noch in meinem Bücherregal und aus manchen rieselt der StrandSand.
John Updike beschrieb das Leben in den amerikanischen Kleinstädten, dem Uni-Campus, er beschrieb die großen Lebensträume und die nicht ganz so großen Realitäten, die Illusionen und die Erbärmlichkeit und für mich, die ich am Anfang meines Lebens stand, war das sehr aufregend.

Nun ist John Updike gestorben. Der Rowohlt-Verlag listet eine imposante Reihe Updikes auf, hat aber auf der Webseite noch nicht mitbekommen, daß dieser große Autor verstorben ist. Oder gibt es dort keine Würdigungen mehr?

John Updike hat meine Lese- und Lebenslust geprägt.