Aug 192003
 

Ohr ab!ich bin wirklich sehr angewidert und verunsichert über ein Machwerk, über das ich bei Perlentaucher las

ein angeblicher Robert Musil schreibt ein Plagiat des Mannes ohne Eigenschaften und schreibt sogar die Kapitelüberschriften wortwörtlich ab. Er stiehlt den Plot, die Personen, die Inhalte.

Ist denn so etwas möglich?

Worauf spekulieren Verlag und Autor?

Nein, diese Chuzpe, die Dreistigkeit regt mich doch auf.

Deshalb, wenn auch nur symbolisch, die chinesische Ohrenfolter für den angeblichen Herrn Musil.

wie kann man nur behaupten, man hieße wirklich wie der viel zu wenig gelesene Dichter und sich dann auch noch anmaßen, das Werk zu imitieren, verhunzen, umschreiben?

WAS SOLL DAS????