Aug 022003
 

AndruchowytschImmer wieder habe ich im Autorenverzeichnis der Ausgaben der Zeitschrift Ji oder im Verlagsverzeichnis des Czarne-Verlags Aufsätze des Stanislauer Autoren Yuri Andruchowytsch gesehen, die Titel mühsam entziffert und bin dann beim Lesen gescheitert.

Meine Sprachkenntnisse sind geringer als mein Lesehunger.

Um so froher bin ich, daß nun wenigstens einige der Aufsätze Andruchowythsch’s bei Suhrkamp erschienen sind: Das letzte Territorium. Essays.

Und demnächst wird auch die Webseite Zug 76, ein zentraleuropäisches Journal etwas leichter zu erreichen sind, im Moment ist der Server noch sehr langsam.

Aber Lesen kann man ja immer!

Die Ukraine, der zweitgrößte europäische Staat, ist auf unserer literarischen Landkarte nicht einmal in Umrissen vorhanden. Juri Andruchowytsch nimmt die begrenzten Kenntnisse seines Publikums in Westeuropa und in den USA ernst und bringt ihm in einer Reihe brillanter Essays diese unbekannte Region nahe. Jeder, der einmal die westliche Staatsgrenze der Ukraine überquert hat, erfährt, daß hier auch zehn Jahre nach der Unabhängigkeit noch immer eine Trennlinie verläuft: »zwischen Europa und etwas Anderem«. Erfrischend im Ton, farbig im Detail und voller Ironie beschreibt er die postsowjetische Realität seines Landes: Lernberg und Kiew, Spuren des untergegangenen Galiziens und die Katastrophe von Tschernobyl, aber auch die sonderbare Existenz von Künstlern, Schriftstellern und Intellektuellen in einem Land, »aus dem man weggeht«.

Juri Andruchowytsch: Das letzte Territorium
Taschenbuch: 192 Seiten
Verlag: Suhrkamp; Auflage: Neuauflage. (27. November 2008)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3518124463
ISBN-13: 978-3518124468
Originaltitel: Desorijentazija na miszewosti
Aug 022003
 
Ukraine

Ukraine

Seit die ZEIT ein Photo dieses Buches zur Illustration eines Artikels über Yuri Andruchowytsch einsetzte, ist dieses Buch vergriffen, nicht lieferbar.

Ein ausgesprochen gutes Zeichen.
Harald Schmidt hat Unrecht.
Die Leser interessieren sich für die Ukraine!

Rainer Riedler, Martin Pollack: Ukraine. Fotografien
Gebundene Ausgabe: 112 Seiten
Verlag: Müller (Otto), Salzburg; Auflage: 1 (2003)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 370131067X
ISBN-13: 978-3701310678
Jul 012000
 
Kurkow

Kurkow

Auf der Suche nach verschollenen Manuskripten des ukrainischen Nationaldichters gerät der Held der Geschichte auf eine Heringsdosenfabrik, nach Kasachstan, in Verfolgungsjachten, er findet eine Frau und trifft ein Chamäleon, eben Petrowitsch.

ein Lesevergnügen, so abseitig und doch realistisch wie schon sein Buch [link2post id=“14″]Picknick auf dem Eis[/link2post]…

auch wenn die Geschichte zum Schluß etwas an Spannung verliert, etwas ausfranst, das Buch bereitet wunderbares Lesevergnügen!

Andrej Kurkow : Petrowitsch
Taschenbuch: 443 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: 2., Aufl. (September 2002)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3257233221
ISBN-13: 978-3257233223
Originaltitel: Dobryj angel smerti

Feb 122000
 
Picknick auf dem Eis

Picknick auf dem Eis

Ukrainer (und Russen) lieben und leben das Absurde. Die Umwälzungen des Zusammenbruchs der Sowjetunion sind nicht einmal ein besonders grotesker Beweis für diese Behauptung.

Die gesellschaftlichen Veränderungen, der Wandel des alltäglichen Lebens, das Hochkommen der Mafia, die nahezu währungslose Ökonomie und der Stereotyp des erfolglosen Schriftstellers, gepaart mit Versorgungsschwierigkeiten im Kiewer Zoo – das ist das Rezept für das Picknick auf dem Eis.

Lesen Sie dieses Buch und Sie werden sich über die Melancholie des Pinguins Micha und die Verstrickungen des Mafiosi Micha Nicht-Pinguin nicht wundern – der Alltag ist das Absurde und das Absurde wird zum Alltag. Und damit ist der gegenwärtige russische (und auch ukrainische) Volks-Charakter perfekt getroffen….

Nach (und bei) dieser vergnüglichen Lektüre wird Sie nichts mehr erstaunen!

Andrej Kurkow: Picknick auf dem Eis
Gebundene Ausgabe: 287 Seiten
Verlag: Diogenes Verlag, Zürich (1999)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3257062044
ISBN-13: 978-3257062045